„Freiraum“ ist ein Projekt der Goethe-Institute in Europa in Zusammenarbeit mit 53 Akteuren aus Kultur, Wissenschaft und Zivilgesellschaft. Rund 40 europäische Städte gehen der Frage nach: Was ist Freiheit heute in Europa? Wo ist sie in Gefahr? Wie stärken wir sie?

Das Freiraum Festival musste Corona-bedingt im Jahr 2020 digital stattfinden. Zusammen mit dem Videokünstler Jochen Merker habe ich einen Auftritt/Videoclip gestaltet – eine „Lightpainting-Kollage“ über die Werte Europas. Der Clip ist hier auf meinem vimeo-Profil zu finden.

Mein Auftritt bei der Veranstaltung für Unternehmensgründer in NRW – dank „Corona-Format“ direkt online zu sehen:

Im Juni hatte ich meinen ersten Auftritt auf einer rein virtuellen Tagung. Natürlich ist es schade, wenn keine direkte Kommunikation mit den Zuschauern besteht.

Trotzdem kam der Auftritt bei den Zuschauern/ Mitarbeitern des Unternehmens gut an, das ließen zumindest die Rückmeldungen der Tagungsteilnehmer aus dem chat erahnen und für mich war es eine interessante Erfahrung. Vielen Dank an onliveline für die Zusammenarbeit und technische Umsetzung!

Trotzdem hoffe ich sehr, dass es auch trotz Corona bald wieder Tagungen und Veranstaltungen gibt, bei denen die Menschen gemeinsam in einem Raum zusammen treffen!

Seit vielen Jahren nutze ich die Business-Jonglage, um Themen aus der Arbeits- und Wirtschaftswelt humorvoll und artistisch auf die Bühne zu bringen.
In der letzen Zeit habe ich mit dem Videokünstler Jochen Merker experimentiert, wie man die Show mit Videoanimationen und Videointeraktion unterstützen kann. Einige Einblicke finden sich in diesem Video.

Vor einiger Zeit habe ich ein kurzes Jongliertutorial auf youtube veröffentlicht – für alle die Jonglieren lernen möchten!
Alternativ biete ich Jonglierworkshops für Tagungen und Seminare und veranschauliche wie man das Jonglieren als Metapher begreifen kann.

Im April durfte ich die Gewinner bei den SAP Regional Quality Awards präsentieren. Vor allem mit verschiedenen Lightpainting-Effekten wurden die Logos der entsprechenden Unternehmen auf der Leinwand enthüllt. Im Videoclip des Abends bei Youtube sind ein paar Ausschnitte zu sehen.

Das neue Jahr ist abwechslungs- und erfolgreich gestartet. Im Januar durfte ich kreuz- und quer durch die Bundesrepublik reisen:

Beim Neujahrsempfang in Unterschleißheim habe ich die Stadtentwicklung der Zukunft jonglierend auf die Bühne gebracht.

In Berlin durfte ich eine Modenschau von „Sportalm“ bei der Berlin Fashion Week unterstützen.

Beim Halveraner Varieté erwartete mich eine herzliche Atmosphäre und im Anschluss eine schöne Pressekritik!

Weiter ging es nach Essen für das Bundesministerium für Bildung und Forschung und die Abschlussveranstaltung des Wissenschaftsjahrs 2018, bei der ich die Arbeitswelt der Zukunft mit meinen Jonglierbällen dargestellt habe.

Ein Heimspiel war dann das fünfzehnminutenfestival in der studiobühne Köln bevor es dann nach Hannover für eine Jahresauftaktveranstaltung des städtischen Energieversorgers ging und nach Nürnberg für ein Kundenevent im Rahmen der Spielwarenmesse.

 

… das internationalste Publikum:
Siemens Management-Konferenz mit einigen hundert Gästen aus aller Welt

… das ungewöhnlichste Pubilikum:
Tagung der Betriebsrätinnen mit ausschließlich weiblichen Zuschauerinnen – sehr herzliche Atmosphäre!

… die schönste Location:
Kurhaus Wiesbaden bei der Jubiläumsgala für die Humboldt-Schule

… die höchstgelegende Location:
Bürgenstock Resort – 874 m ü. M. – für den Golfclub Bürgenstock

… die weiteste Anreise (mit der Bahn!):
Lausanne zur TEDx Konferenz

… die kürzeste Anreise (mit dem PKW):
crazy monday in Köln ehrenfeld

Im Mai war ich eingeladen, bei der TEDx Konferenz in Lausanne mitzuwirken.
Thema des Events war „homo futuris“. Meinen Auftritt habe ich entsprechend dem Motto gestaltet und Gedanken und Stichpunkte rund um die Fragen, wie wir in Zukunft leben und arbeiten werden, integriert.

Hier geht´s zum Videoclip auf YouTube.

Seit Anfang 2018 nutze ich spezielle LED Lightjuggling Sticks. Im Vergleich zu klassischen Leuchtkeulen bieten die Sticks vielfältigere Möglichkeiten der Programmierung haben haben eine stärkere Leuchtkraft. Einen kurzen Videoeindruck gibt dieses Video.